Das Boot zurück an den See tragen

Moosseedorf (CH)

Aussenvitrine

Konzeption, Planung, Umsetzung
2018

Bei Ausgrabungen in Moosseedorf im Kanton Bern im Jahr 2011 stiessen Forscher auf den Bug des ältesten Wasserfahrzeugs der Schweiz, einen Einbaum aus einem Lindenstamm. Das 6500 Jahre alte Boot soll nun an seinen Fundort zurückgebracht und für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In einer einzigartigen Aussenraumvitrine mit Ausrichtung zum See, soll jeder Besucher die Möglichkeit haben einen Blick auf den Altfund und seine Geschichte zu erhalten.

Der Ausstellungsort liegt im Naturschutzgebiet kleiner und grosser Moossee, direkt am Uferweg und unweit des 2011 neu renovierten Strandbades. Die Aussenraumvitrine mit integriertem Einmbaum findet seinen Platz auf der neu gestalteten Renaturierungsfläche. Im Zuge dieser Wiederherstellung wurde der Dorfbach freigelegt und in dessen Uferbereich ein naturechter Spielplatz mit Wasserspielen errichtet. Mit der Realisierung der Ausstellung wurde eine bisher im Mittelland noch wenig bekannte Epoche – der Mittelland Seeufersiedlung von Moosseedorf – sichtbar gemacht. Durch die vorgeschlagene Gestaltung wurde die Attraktivität des Ortes gestärkt und neue Synergien mit dem Strandbad und dem Uferweg geschaffen.

Die abstrakte Form der Vitrine erinnert an den Stellplatz eines Bootes. Der Besucher kann mit Kopf und Schultern von unten in die Vitrine eintauchen und entdeckt  dabei im Innern das gut geschützte und klimatisch gesicherte originale Fundstück. Eine Aussenraumvitrine mit Pioniercharakter, die als Wegweiser für weitere Ausstellungen mit originalen Artefakte im Aussenraum dienen kann. Von aussen betrachtet wirkt die Vitrine, als würde das Boot auf den Schultern der Besucher wieder zum Wasser zurück getragen werden. Eine Visualisierung des Moosseeufers zur Zeit der prähistorischen Seeufersiedlung im Inneren der Vitrine setzt den Einbaum zeichnerisch wieder ins Wasser und verhilft zu einer räumlichen und zeitlichen Verortung. Mittels Audio- und Filmspuren können die Besucher Themen rund um den Einbaum emotional erfahren.

Auftraggeber: Gemeinde Moosseedorf
Leihgeber, Projektbegleitung: Archäologischer Dienst, Bern
Fachplanung Klima: Kurecon, München
Ingenieur: Theiler Ingenieure AG, Thun
Vitrinenbau: Luginbühl Metall- und Glasbau, Uetendorf

Klein Mossee 001
Bild: Luginbühl Metall- und Glasbau
Klein Mosssee 004
Bild: Luginbühl Metall- und Glasbau
Klein Mosssee 004
Klein Mosssee 005
Klein Mosssee 002
Illustration Javier Alberich
Klein Moossee 010
Umgebung
Klein Moossee 001
Foto: Sven Mersiowski
Klein Moossee 005
Aufgeständerte Vitrinenhülle
Klein Moossee 004
Schnitt durch die Vitrine
Klein Moossee 006
Einbaum
Klein Moossee 009
Detailplan Vitrine
Klein Moossee Produktion 003
Produktion Luginbühl Metall- & Glasbau
Klein Moossee Produktion 008
Aufbau Luginbühl Metall- & Glasbau
Klein Moossee Produktion 009
Aufbau Luginbühl Metall- & Glasbau